Versicherungsrecht

Insbesondere im Versicherungsrecht bestehen mannigfaltige Obliegenheiten des Versicherungsnehmers. Dabei unterscheidet § 28 VVG zwischen Obliegenheiten vor und nach dem Versicherungsfall. Die (vermeintliche) Verletzung von Obliegenheiten wird von Versicherungsgesellschaften immer wieder genutzt, um berechtigte Versicherungsansprüche abzuwehren. Vor allem aber auch wirtschaftliche Erwägungen spielen für Versicherungen bei der Abwicklung von Versicherungsfällen eine große Rolle – bis hin zu der Überlegung, ob ein Versicherungsnehmer oder Geschädigter das Abwicklungsverfahren wohl durchzustehen vermag.

Die Abwicklung von Versicherungsfällen bedarf daher besonderer Erfahrungen und rechtlicher Kenntnisse. In unserer langjährigen Tätigkeit waren wir bei der Abwicklung verschiedenster Versicherungsfälle tätig, begonnen von Brandereignissen über Explosionen bis hin zu Fällen im Zusammenhang mit Vermögensschaden-, Kranken-, Unfall-, Haftpflicht-, Einbruch- und Diebstahlversicherungsverträgen.

Nutzen Sie daher im Bedarfsfalle unsere besondere Kompetenz und Erfahrung in diesem Bereich.

 

[ zurück zur Übersicht ]