Schadensrecht

Mit dem Schadensrecht kommen Betroffene typischerweise unverhofft und meist ungewollt in Kontakt, sei es bei Verkehrsunfällen oder bei Verkehrssicherungspflichtverletzungen, auch von Vertragspartnern und Dritten. Die erfolgreiche Durchsetzung oder Abwehr von Schadensersatzansprüchen erfordert dabei nicht nur eine hohe Sachkunde und viel Erfahrung, sondern auch das nötige Maß an Akribie, Kompetenz und Durchhaltevermögen.

Schadensersatzansprüche können sich dabei aus den unterschiedlichsten Rechtsgrundlagen ergeben, etwa aus dem Straßenverkehrsgesetz, aus § 823 BGB, aber auch z. B. aus § 15 AGG. Geltend zu machen sind dabei u. U. nicht nur materielle Schadenpositionen für erlittene Vermögensschäden (z. B. Behandlungskosten, entgangener Gewinn etc.), sondern auch Ersatzansprüche für immaterielle Schäden (Schmerzensgeld, verlorene Urlaubsfreuden etc.) – und § 15 Abs. 2 AGG gibt sogar einen gesonderten Anspruch auf „Entschädigung“, der Betroffenen neben den allgemeinen Schadensersatzansprüchen zusteht.

Wenden Sie sich also im Bedarfsfalle an fachkundige und erfahrene Anwälte Ihres Vertrauens!

 

[ zurück zur Übersicht ]